Kann ich Wildbienen und Vögel zugleich fördern?

Publié par Mara Nowozin le

Der eigene Garten oder Balkon bietet eine hervorragende Möglichkeit, die biologische Vielfalt zu fördern. Das kann manchen aber auch in ein Dilemma bringen: Als Naturfreund möchten Sie vielleicht nicht nur Wildbienen unterstützen, sondern auch unsere heimischen Vögel – etwa durch eine Futterstation oder Wasserschale.

Aber: Vertragen sich Wildbienenförderung und Vogelfütterung überhaupt? Oder sollten Sie sich lieber zwischen einem BeeHome Wildbienen-Häuschen und einer Vogelfutterstation entscheiden? 

Vögel kommen ohnehin

Die gute Nachricht für alle, die ein Herz für Wildbienen UND Vögel haben: Sie können problemlos Vögel durch Wasserschalen und Futterstationen unterstützen – obwohl sie in der Nahrungskette über den Wildbienen stehen. Klingt nicht logisch, ist aber leicht zu erklären: Vögel sind Teil der biologischen Diversität und besuchen Ihren Garten auch dann, wenn Sie weder Körner noch Wasser anbieten. Darüber hinaus finden wir an solchen Futterstationen vor allem Vogelarten, die nur vereinzelt Insekten im Flug fangen – und den aktiven Mauerbienen deswegen nicht gefährlich werden.

 Zwei wichtige Regeln helfen den Wildbienen

Trotzdem sollten Sie bei der Installation von Futterstationen und Trinkschalen für Vögel zwei Dinge beachten, um Ihre Mauerbienen nicht unnötig zu gefährden:

  1. Wählen Sie eine flache Schale: Sollten einzelne Wildbienen in die Schale fliegen, können sie diese problemlos verlassen. Hier hilft es auch, Steine oder Äste ins Wasser zu legen.
  2. Stellen Sie die Futterstation nicht unter das BeeHome Wildbienen-Häuschen: So gehen Sie sicher, dass Ihre Mauerbienen nicht in die Futterstation fallen.

Noch ein Hinweis: Es kann vorkommen, dass im BeeHome bereits geschlossene Löcher plötzlich wieder offen sind. Möglicherweise wollte sich dann ein Vogel an den Kokons bedienen. Das ist kein Grund zur Besorgnis. Am Eingang des Röhrchens lassen die Bienen immer eine Zelle leer und legen in dieser letzten Kammer kein Ei ab. Sollte also mal ein Vogel das Häuschen entdeckt haben, kann er mit seinem Schnabel normalerweise nicht bis zu den Zellen vordringen, in denen die Kokons sind. In seltenen Fällen kann es passieren, dass das BeeHome von einem Specht entdeckt und verunstaltet wird. Falls Niströhrchen am Boden liegen, nehmen Sie diese einfach wieder vorsichtig hoch und stecken sie zurück in Ihr BeeHome. Wenn man ganz sicher gehen möchte, kann man das BeeHome zusätzlich vor Vögeln schützen: Bringen Sie dazu im Abstand von circa 3-5 Zentimetern Kaninchendraht vor dem BeeHome an. Während der Flugzeit der Wildbienen achten Sie bitte darauf, dass die Maschen einen Durchmesser von etwa 3 Zentimetern haben, sodass die Wildbienen ohne Probleme ein- und ausfliegen können.

Fazit: Mit der richtigen Installation und dem richtigen Abstand können Sie in Ihrem Garten oder auf dem Balkon gerne ein BeeHome Wildbienen-Häuschen und zugleich eine Vogelfutterstation aufstellen. Denken Sie bitte nicht nur ans Vogelfutter, sondern auch ans Bienenfutter, also Wildblumen. Die sind im Gegensatz zu den Körnern auch noch schön anzuschauen.

← Article précédent Article suivant →