Wie bestelle ich eine Startpopulation?

Die Startpopulation mit 25 Mauerbienenkokons kann ab Anfang März mithilfe des Häuschencodes, der sich auf der Rückseite Ihres BeeHome befindet, bestellt werden. Während des Bestellvorgangs können Sie die Lieferadresse angeben und das gewünschte Lieferdatum auswählen.

Was passiert aktuell rund ums BeeHome?

Portfolio
Portfolio
Portfolio

Die Mauerbienen halten Winterschlaf.

Die Mauerbienen schlafen noch und sind bereit, bei wärmeren Temperaturen aufzuwachen und zu schlüpfen. Ihre Startpopulation können Sie ab 1. März online bestellen.

Langsam erwachen Ihre Mauerbienen aus dem Winterschlaf. Haben Sie Ihr BeeHome im letzten Jahr zur Pflege eingeschickt, können Sie Ihre Startpopulation jetzt bestellen. Die Mauerbienen schlüpfen bereits mit den ersten milden Sonnenstrahlen. Zuerst die Männchen, dann die Weibchen.

Viele Mauerbienen sind bereits aktiv und Bestäuben die Pflanzen in ihrer Umgebung. Sie fliegen dabei sehr weit und sammeln Pollen in einem Radius von rund 100 – 300 Metern. Die Weibchen bauen Nester und versorgen ihren Nachwuchs mit Pollen und Nektar. Die Startpopulation kann nach wie vor bestellt werden.

Bis Ende Monat haben Sie noch die Möglichkeit,  Ihre Startpopulation zu bestellen oder ein BeeHome mit Mauerbienen in unserem Shop zu kaufen.

Die Flugsaison der Mauerbienen neigt sich dem Ende zu, und ihr Nachwuchs wächst gut geschützt im BeeHome heran.

Die aktive Zeit der Mauerbienen ist vorbei. Wachsen geeignete Pflanzen in Ihrer Umgebung, kann es gut sein, dass sich weitere Wildbienenarten wie etwa die Blattschneiderbiene oder die Wollbiene in Ihrem BeeHome einnisten.

Langsam wird es ruhig um das BeeHome. Im Innern Ihres BeeHomes wächst jedoch bereits die nächste Generation Wildbienen heran. Mit der Observer-Schublade können Sie die Entwicklung der Larven wunderbar beobachten.

Der Nachwuchs ist nun in den Kokons zu ausgewachsenen Wildbienen herangewachsen und hält Winterschlaf. Sie können Ihr BeeHome für einen Unkostenbeitrag von 25 Franken an uns zur Pflege zurückschicken.

Sie können Ihr BeeHome immer noch an uns zurückschicken, um die professionelle Winterpflege inklusive Parasitenkontrolle sicherzustellen.  Weitere Informationen zur Pflege finden Sie hier.

Bitte bringen Sie Ihre renovierte Innenbox nach Erhalt unbedingt wieder an Ihrem BeeHome draussen an. Eventuell befinden sich noch weitere Wildbienenarten in Ihrem BeeHome, die unbedingt draussen überwintern müssen. Sie können nun auf der Statistik nachschauen, wie viele Wildbienenarten Sie in Ihrem BeeHome vermehrt haben.

Bitte bringen Sie Ihre renovierte Innenbox nach Erhalt unbedingt wieder an Ihrem BeeHome draussen an. Eventuell befinden sich noch weitere Wildbienenarten in Ihrem BeeHome, die unbedingt draussen überwintern müssen. Sie können nun auf der Statistik nachschauen, wie viele Wildbienenarten Sie in Ihrem BeeHome vermehrt haben.

Wissenswertes

Wildbienen-Statistik

Wie viele Wildbienen habe ich vermehrt? Haben sich auch andere Bewohner in meinem BeeHome eingenistet oder wurde es von Parasiten heimgesucht?

Unter Wildbienen-Statistik können Sie nach der Verarbeitung Ihrer Innenbox den Vermehrungserfolg Ihrer Wildbienen einsehen.

Wildbienen-Pflege

Gemeinsam leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Bestäubungssicherheit in der Schweiz.

Durch unsere Pflege und eine fachgerechte Überwinterung bei uns verringern Sie die Verlustrate von Mauerbienen durch Parasiten.  Sie leisten so einen Beitrag zur Optimierung der Schweizer Bestäubungssituation, denn Ihre vermehrten Mauerbienen sind im kommenden Frühling bei Schweizer Bauern im Einsatz.

Tipps & Tricks

Fördern Sie die Biodiversität und damit die Wildbienen in Ihrer Umgebung: Die Natur dankt es Ihnen farbenfroh und voller Lebensfreude!

In unseren Blog- und Videobeiträgen stellen wir für Sie laufend Tipps und Tricks zusammen, wie Sie die Biodiversität ganz einfach fördern können. Schauen Sie rein und entdecken Sie die Freude an einer summenden, blühenden und lebensfrohen Umgebung.

Zusatzprodukte

Holen Sie sich ein Stück Natur nach Hause

Mauerbienen

Was sind Mauerbienen?

Mauerbienen sind solitär lebende Wildbienen. Anders als Honigbienen leben diese Wildbienen nicht in einem Staat: Sie haben keine Königin, keine Arbeiterinnen, keine Wachswaben und sie produzieren auch keinen Honig. Stattdessen baut jedes Weibchen, nachdem es sich mit einem Männchen gepaart hat, sein eigenes Nest, beispielsweise in einem Bambusröhrchen. Jede Brutzelle wird mit einer Mischung aus Pollen und Nektar versorgt. Auf diese Mischung legt das Weibchen ein einziges Ei. Die Brutzelle wird anschliessend mit einer dünnen Wand aus lehmiger Erde verschlossen,  die gleichzeitig den Boden für die nächste Brutzelle bildet. So reiht die Mauerbiene Brutzelle an Brutzelle, bis das Nest voll ist und mit einem dicken Pfropfen aus lehmiger Erde verschlossen wird. Die erwachsenen Bienen sterben nach etwa zwei Monaten Flugzeit.

Die Verbreitung der Mauerbiene

Die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) ist eine weit verbreitete einheimische Wildbienenart, die hauptsächlich in Dörfern und Städten vorkommt und dort stellenweise sehr häufig anzutreffen ist. Die Gehörnten Mauerbienen schlüpfen bereits in den ersten warmen Märztagen und sind dann bis etwa Mitte Mai aktiv. Sie sind somit eine der im Frühling am frühesten auftretenden Wildbienenarten.

Eine nahe Verwandte der Gehörnten Mauerbiene, die Rote Mauerbiene (Osmia bicornis), kommt sogar noch häufiger vor und hat ähnliche Ansprüche an das Habitat wie ihre Schwesterart. Die Rote Mauerbiene schlüpft jedoch erst im April und ihre Aktivitätszeit reicht bis weit in den Juni hinein.

Mauerbienen sind vollkommen harmlos

Mauerbienen sind, anders als Honigbienen, überhaupt nicht aggressiv. Man kann sich dem Nest problemlos nähern und die Tiere gefahrlos aus nächster Nähe beobachten. Die Weibchen besitzen zwar einen kleinen Stachel, setzen diesen aber kaum je ein. Man müsste die Tiere regelrecht mit der Hand zerdrücken, um einen kleinen Stich zu riskieren. Ihr Stachel ist zudem so weich, dass er praktisch nicht in unsere Haut dringen kann. Der Stich einer Mauerbiene wäre demnach kaum schmerzhaft und ist in keiner Weise mit Stichen von Honigbienen oder Wespen zu vergleichen. Mauerbienen lassen sich niemals von Essen oder Süssgetränken anlocken.

Wildbienen im BeeHome

Mit unserem BeeHome erhalten Sie Mauerbienenkokons für die Vermehrung dieser wichtigen Bestäuber. Die Mauerbienen fliegen früh im Jahr – es gibt indes viele Wildbienenarten, die sich im Sommer vermehren. Die Hohlraumnister unter ihnen, finden in unserem Nistblock BeeSummer ein ideales Zuhause. Hier finden Sie eine Zusammenstellung jener Wildbienenarten, die im BeeHome nisten.

Portfolio

Rostrote
Mauerbiene

Die Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis) fühlt sich in Gärten des Siedlungsraums ausgesprochen wohl.

Portfolio

Gehörnte
Mauerbiene

Die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) ist eine der Arten, die am häufigsten an Nisthilfen beobachtet werden.

Portfolio

Schöterich-
Mauerbiene

Die Schöterich-Mauerbiene (Osmia brevicornis) ist eher selten, kann jedoch manchmal auf Blüten der Nacht- oder Mondviole beobachtet werden.

Portfolio

Schöterich-Mauerbiene

Die Schöterich-Mauerbiene (Osmia brevicornis) ist eher selten, kann jedoch manchmal auf Blüten der Nacht- oder Mondviole beobachtet werden.

Portfolio

Stahlblaue Mauerbiene

Die Stahlblaue Mauerbiene (Osmia caerulescens) ist häufig und in der ganzen Schweiz weit verbreitet.

Portfolio

Natterkopf-Mauerbiene

Durch die strenge Spezialisierung auf den Gemeinen Natterkopf ist die Natterkopf-Mauerbiene (Hoplitis adunca) auf das Vorkommen dieser Pflanze angewiesen.

Portfolio

Distel-Mauerbiene

Die Distel-Mauerbiene (Osmia leaiana) ist durch den anhaltenden Vernichtungskampf gegen ihre Hauptnahrungspflanze mittlerweile selten geworden.

Portfolio

Stahlblauer Grillenjäger

Der Stahlblaue Grillenjäger (Isodontia mexicana) ist eine harmlose Solitärwespe, die sich von kleinen Heupferdchen ernährt.

Portfolio

Garten-Wollbiene

Wie der Name schon sagt, verwendet die Garten-Wollbiene (Anthidium manicatum) Pflanzenwolle als Baumaterial für ihr Nest.

Möchten Sie mehr über einzelne Wildbienenarten und Wildpflanzen erfahren? Hier geht es zur Rubrik «Wildbienen und Wildpflanzen»

Downloads

Fragen zu Ihrer Wildbienen-Patenschaft

Wie lange leben die Mauerbienen?

Die Lebensdauer der Mauerbienen ist abhängig von den Wetterverhältnissen, wobei die Männchen der Mauerbiene nach dem Schlüpfen etwa 2−3 Wochen und die Weibchen etwa 4−7 Wochen leben.

Wie viele Wildbienen kann ich in einem Jahr vermehren?


Je nach Standort und Jahr können rund 300– 400 Mauerbienen in Ihrem BeeHome heranwachsen. Der Durchschnitt lag 2018 bei rund 120 Mauerbienen. Wenn Sie uns das BeeHome zurückschicken, können Sie in der Bienenstatistik Ihren Zuchterfolg einsehen.

Wann fliegen meine Wildbienen?

Das Zeitfenster für den Bienenflug der Mauerbiene liegt – abhängig von den jeweiligen Wetterverhältnissen − zwischen März und Juni.

Stechen Mauerbienen wirklich nicht?

Die Weibchen unserer Mauerbienen haben zwar einen kleinen Stachel, sie setzen diesen jedoch kaum je ein und er ist so weich, dass er praktisch nicht in unsere Haut dringen kann. Die Mauerbienen zeigen vor allem keinerlei aggressives Verhalten: Man müsste die Tiere regelrecht mit der Hand zerdrücken, um einen Stich zu riskieren. Ein Stich wäre aber kaum schmerzhaft und nicht mit Stichen von Honigbienen oder Wespen zu vergleichen.

Sind Schnee und Temperaturen unter 0° C ein Problem für meine Mauerbienen?

Mauerbienen sind von Anfang März bis Ende Juni aktiv. Vor allem zu Beginn dieser Aktivitätszeit können frostige Nächte und verschneite Tage vorkommen. Die Mauerbienen sind allerdings bestens darauf vorbereitet und können mehrere Kältetage und frostige Nächte schlafend in ihren Niströhrchen ausharren. Dabei können ihnen auch Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt nichts anhaben.

Newsletter

Sie können hier Ihre Newslettereinstellungen verwalten und sich
jederzeit wieder aus dem Newsletter austragen.

Unser Newsletter-Archiv.