Verblüffende Fakten über Mauerbienen

Wieso ist die erste Zelle einer Niströhre immer leer? Und warum gibt es keinen Stau beim Schlüpfen? 10 spannende Tatsachen über die Bestäubungsmeister unter den Wildbienen.
 

  1. Mauerbienen sind bei der Suche nach ihren Kinderstuben sehr erfinderisch, wenn sie keine guten Niströhren finden. Sie können ihre Brutzellen auch in einem Gartenschlauch, einer leeren Streichholzschachtel oder sogar einem alten Auspuffrohr bauen. 
     
  2. Frisch geschlüpfte Männchen müssen meist einige Tage ungeduldig warten, bis sich die ersten Weibchen zeigen. Die Paarung dauert bis zu zwei Stunden, und gleich im Anschluss beginnen die Weibchen mit dem Brutgeschäft.
     
  3. Für eine Brutzelle mit Ei, gesammeltem Pollen-Nektar-Vorrat und Trennmäuerchen aus Lehm braucht ein Weibchen mehrere Stunden
     
  4. Die vorderste Brutzelle eines Niströhrchens bleibt immer leer, damit Vögel mit ihrem Schnabel keine Kokons erbeuten können. 
     
  5. Mauerbienen können das Geschlecht ihrer Nachfahren selber bestimmen. Aus befruchtetn Eiern werden Weibchen, aus unbefruchteten Eiern werden Männchen. Weil die Männchen zwei bis drei Tage vor den Weibchen schlüpfen, legen Mauerbienen die männlichen Eier in die vorderen Brutzellen. 
     
  6. Die Eltern bekommen ihre Bienenkinder nie zu sehen. Denn Mauerbienen sterben nach Ende des Brutgeschäfts noch im Sommer, also lange bevor die Nachkommen im darauffolgenden Frühjahr aus ihren Kokons schlüpfen. 
     
  7. Gehörnte und Rote Mauerbienen sind sehr gute Bestäuber, denn sie sammeln Pollen trocken in ihrer Bauchbürste. 98 Prozent ihrer Blütenbesuche führen zu einer Bestäubung. Honigbienen, die den Blütenstaub mit Nektar vermischt an den Beinen transportieren, müssen dagegen durchschnittlich 7 Apfelblüten anfliegen, um eine einzige zu bestäuben. 
     
  8. Die extrem anpassungsfähige Rote Mauerbiene ist sehr weit verbreitet. Sie kommt vom kühlen Südschweden bis ins heiße Nordafrika vor. 
     
  9. Mauerbienen können am Tag mehr als 2500 Blüten bestäuben. Im ganzen Leben sind es gar über 40’000 Blüten. 
     
  10. Unter gewissen Umständen können bloss 300 Mauerbienen  dieselbe Bestäubungsleistung wie ein ganzes Bienenvolk haben. Oder: Ein Mauerbienenweibchen erbringt die Bestäubungsleistung von 80 bis 300 Honigbienen
     

12 comments on “Verblüffende Fakten über Mauerbienen

    Anna Schmidhalter Post author
    Reply

    Es kann vorkommen, dass bereits geschlossene Löcher plötzlich wieder offen sind. Dies ist kein Grund zur Besorgnis. Wie erwähnt, lassen die Mauerbienen am Eingang des Röhrchens immer eine Zelle leer und legen in dieser letzten Kammer kein Ei ab. Sollte also mal ein Vogel das Häuschen entdeckt haben, kann er mit seinem Schnabel nicht bis zu den Zellen vordringen, in denen die Kokons sind. Manchmal können die Lehmwände aber auch ohne äussere Einwirkung zerbröckeln.

Reply

Ich bin beeindruckt, was diese angenehmen, schönen Mitbewohner in meinem Garten leisten. So unauffällig und spannend! Und Ihre Kommentare, Filme, Inputs, sind sehr wichtig, viele Fragen werden so beantwortet.

    Anna Schmidhalter Post author
    Reply

    Liebe Judith, so soll es sein. 🙂 Danke für deine lobenden Worte, wir versuchen weiterhin unser Wissen mit euch zu teilen.

    Anna Schmidhalter Post author
    Reply

    Liebe Anna, sehr gerne. Du findest noch viel mehr Spannendes über die unterschiedlichsten Wildbienen auf unserer Homepage. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Eintauchen in diese faszinierenden Welt.

Reply

Dieses Jahr haben wir nur 6 verschlossene Röhrchen. Obwohl wir den gleichen Ort wie letztes Jahr gewählt haben. Damals waren ca. 2/3 der Röhrchen besetzt. Sollen wir den Kasten im Herbst überhaupt einschicken?

    Anna Schmidhalter Post author
    Reply

    Lieber Markus, danke für deine Nachricht. Die Einsendung zur Pflege und Überwinterung im Herbst, kostet neu 25 CHF, bleibt aber freiwillig – in der Natur überwintern die Mauerbienen in ihren Kokons im Freien. Durch unsere Pflege und eine fachgerechte Überwinterung bei uns verringert sich indessen die Verlustrate von Mauerbienen durch Parasiten. In einem Röhrchen befinden sich immer mehrere Kokons, daher würden wir uns natürlich auch dieses Jahr über die Einsendung freuen. Und: Nur durch die Einsendung eurer Innenbox leistet ihr auch einen Beitrag zur Optimierung der Schweizer Bestäubungssituation, denn eure vermehrten Mauerbienen sind im kommenden Frühling bei Schweizer Bauern im Einsatz. Wir wünschen weiterhin viel Freude mit eurem BeeHome!

Reply

Ich habe einen Busch im Garten, eine sogenannte Felsenbirne. Die lieferte in den bisherigen Jahren eine Handvoll Beeren. Aber dieses Jahr – wegen dem günstigen Klima, wegen meinen Mauerbienen oder wegen beidem – konnte ich über 6 Kilo ernten und daraus sehr begehrte Konfitüre herstellen. More than Honey!

    Anna Schmidhalter Post author
    Reply

    Lieber Ueli, hört sich toll an. Geniess die leckere Konfitüre und weiterhin viel Spass mit deinen Mauerbienen!

Reply

Bei etlichen Röhrchen vom letzten Jahr (hatte mangels Anzahl nichts eingeschickt) sind dieses Jahr keine Bienen geschlüpft. Handelt es sich um eine Bienenart, welche erst noch schlüpft? Oder stimmt etwas nicht?
Auch sonst haben wir weniger neu gefüllte Röhrchen. Der Standort ist derselbe seit Anbeginn, damals hatten wir 2/3 gefüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.