Mauerbienen sorgen für eine gute Obsternte

OBSTBAU: Bei Wildbienen lässt sich der Schlufpzeitpunkt steuern und damit die Bestäubung auch bei kühlen Temperaturen sicherstellen

Artikel im Schweizer Bauer vom 2. September 2015 (Susanne Meier)

Obstanlagen müssen bestäubt werden. Das übernehmen nicht nur Honig-, sondern auch Wildbienen. Ein Zürcher Unternehmen schickt schlupfbereite Kokons termingerecht zu, die Bevölkerung hilft bei der Vermehrung.

Obst- und Beerenproduzenten sind für eine gute Ernte nicht nur aufs Wetter, sondern auch auf die Arbeit der Bestäuber angewiesen. Doch nimmt die Zahl der Bienen ab, die Varroamilbe, der Verlust an Artenreichtum und mutmasslich auch Insektizide setzen ihnen zu.

In die Bresche springen können solitär lebende Wildbienen wie die Gehörnten Mauerbienen. Sie sind nicht nur ideale Bestäuber im Obst- und Beerenanbau, weil sie bei tieferen Temperaturen aktiv sind und viel effizienter bestäuben als die Honigbienen. Sie lassen sich auch gezielt einsetzen, da man die Bienenkokons versenden und den Schlupf zeitlich steuern kann. Vorteile, die sich das Zürcher Unternehmen Wildbiene + Partner zunutze macht – und dabei auf zahlreiche Freiwillige zählen kann.

Lesen Sie den ganzen Artikel…

 

Quelle: Schweizer Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.