• de
  • fr
 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Die Wildbiene

Welche Bienenarten erhalte ich?

Sie erhalten mit der Startpopulation Kokons der Roten Mauerbiene (Osmia bicornis) sowie der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta). Falls Sie Ihr BeeHome gegen Ende des Frühlings bestellt haben, kann es sein, dass nur die Rote Mauerbiene mitgeschickt wird. Denn die Flugzeit dieser Art geht bis Ende Juni, während die Gehörnte Mauerbiene bis Mitte Mai aktiv ist. Beide Arten sind einheimisch und in Mitteleuropa weit verbreitet. Detaillierte Informationen über ihren Lebenszyklus finden Sie hier.

Woher kommen meine Wildbienen?

Alle unsere Mauerbienen kommen aus der Schweiz und wurden während mehreren Jahren von uns und unseren Wildbienen-Paten vermehrt.

Von was ernähren sich meine Wildbienen?

Mauerbienen ernähren sich und ihre Nachkommen mit Pollen und Nektar. Sie sind in ihrem Sammelverhalten nicht sehr wählerisch. Trotzdem ist es sinnvoll, sie mit einer Auswahl an geeigneten Pflanzen zusätzlich zu unterstützen. Ausführliche Informationen zu vielen einheimischen Pflanzen, die mit ihrer farbenfrohen Blütenpracht als Pollen- und Nektarlieferanten fungieren, finden Sie hier.

Wann fliegen meine Wildbienen?

Das Zeitfenster für den Bienenflug der Mauerbiene liegt – abhängig von den jeweiligen Wetterverhältnissen − zwischen März und Juni.

Wie lange leben die Mauerbienen?

Die Lebensdauer der Mauerbienen ist abhängig von den Wetterverhältnissen, wobei die Männchen der Mauerbiene nach dem Schlüpfen etwa 2−3 Wochen und die Weibchen etwa 4−7 Wochen leben.

Stechen Mauerbienen wirklich nicht?

Die Weibchen unserer Mauerbienen haben zwar einen kleinen Stachel, sie setzen diesen jedoch kaum je ein und er ist so weich, dass er praktisch nicht in unsere Haut dringen kann.

Die Mauerbienen zeigen vor allem keinerlei aggressives Verhalten: Man müsste die Tiere regelrecht mit der Hand zerdrücken wollen, um einen Stich zu riskieren. Ein Stich wäre aber kaum schmerzhaft und nicht mit Stichen von Honigbienen oder Wespen zu vergleichen.

Konkurrieren die Mauerbienen mit den Honigbienen?

Nein, zur Flugzeit der Mauerbienen im Frühling gibt es in der Natur sogar ein enormes Angebot an Pollen und Nektar, sodass die Bienen sich nicht in die Quere kommen. Im Übrigen wären eher die Honigbienen eine Gefahr für die Mauerbienen, da ein Honigbienenvolk bis zu 40 000 Bienen zählt, und ein Imker rund 5−10 Völker hat und oft mehrere Völker an einem Standort platziert.

Wie viele Wildbienen kann ich in einem Jahr vermehren?

Je nach Standort und Jahr können rund 300– 400 Wildbienen in Ihrem Wildbienen-Häuschen heranwachsen. Der Durchschnitt lag in den letzten beiden Jahren bei rund 120 Wildbienen. Wenn Sie uns das Häuschen zurückschicken, können Sie in unserer Bienenstatistik Ihren Zuchterfolg einsehen.

Was ist eine Startpopulation?

Die Startpopulation sind ca. 25 Mauerbienenkokons im Stadium der Winterruhe. Die Startpopulation befindet sich in einem Kartonröhrchen und kann mithilfe des Häuschencodes auf unserer Website ab Februar kostenlos bestellt werden.

Braucht man zwingend eine Startpopulation?

Nicht unbedingt. Es kann durchaus sein, dass sich weitere Mauerbienen im Häuschen ansiedeln. Die Startpopulation hilft jedoch nach und ermöglicht eine aktive Vermehrung der Mauerbienen bei Ihnen zu Hause. Zudem tragen Sie dazu bei, im Rahmen der Wildbienen-Patenschaften eine aktive Vermehrung der Wildbienen für die Bestäubung unserer Nahrungsmittel zu ermöglichen.
 

Standort BeeHome

Wo ist der ideale Standort für das BeeHome?

StandortPlatzieren Sie das BeeHome an einer wettergeschützten Wand, mindestens 50cm über dem Boden. Optimal ist eine Hauswand, die morgens von der Sonne beschienen wird, also von Nordost bis Süden zeigt.
Sie können das BeeHome auch auf eine feste Unterlage wie z.B. einen Fenstersims stellen.

Schattige, feuchte Orte werden von Mauerbienen gemieden.

In welcher Höhenlage kann ich die Mauerbienen vermehren?

Unsere Mauerbienen sind Tieflandbienen. Aus klimatischen Gründen ist deshalb eine erfolgreiche Vermehrung oberhalb von circa 1300 m. ü. M. nicht möglich. Befinden sich oberhalb von 1300 m. ü. M. noch Obstbäume, sollte eine erfolgreiche Ansiedlung möglich sein.

Fühlen sich die Mauerbienen in der Stadt wohl?

Ja. Auch in der Stadt blühen den ganzen Frühling über viele wichtige Nahrungspflanzen der Mauerbienen. Daher eignet sich auch ein Standort in der Stadt sehr gut für ein BeeHome.

Kann ich das BeeHome umplatzieren?

Während der Flugsaison der Mauerbienen (März bis Juni) sollte das Häuschen an seinem Standort bleiben. Falls dies nicht möglich ist, empfehlen wir, den Standort des Häuschens in der Nacht zu ändern, da die Bienen dann im Inneren des Häuschens schlafen.
 

Bienen sind nicht aktiv

Meine Wildbienen sind noch nicht geschlüpft. Was kann ich tun?

Die Mauerbienen schlüpfen zwischen März und Juni. Diverse Umstände wie etwa Wetter, Standort oder Blütenangebot können dazu führen, dass sich dieser Zeitraum etwas verschiebt.

Wieso sind meine Wildbienen nicht aktiv?

Es ist normal, dass die männlichen Wildbienen circa 1−2 Wochen nach der Paarung verschwinden. Denn sie leben um einiges weniger lang als die Weibchen. Diese sollten aber den Weg wieder zum Häuschen zurückfinden und dann mit der Aufzucht der Jungen beginnen. Manchmal liegt aber eine Kombination von Umständen vor (wie Wetter, Standort und Blütenangebot), die die Weibchen dazu bewegt, sich ein anderes Plätzchen zu suchen. Es kann aber gut sein, dass im Gegenzug Bienen aus der Umgebung in Ihrem Häuschen einziehen.
 

Versand und Montage BeeHome

Warum schicke ich meine Wildbienen zurück?

Die Wildbienen werden bei uns fachgerecht gepflegt, überwintert und können im Frühling von Obstbauern zur Bestäubung ihrer Obstanlagen bezogen werden. Ihre Wildbienen helfen so, die Bestäubungssituation in der Schweiz nachhaltig zu verbessern.


Anleitung zur Rücksendung:

Wann schicke ich mein BeeHome zurück?

Zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober kann die Innenbox des Häuschens an uns zurückgesendet werden. Dafür verwenden Sie bitte den mitgelieferten Versandkarton. Wichtig ist, dass Sie Ihre Adresse vermerken, damit dieselbe Innenbox wieder an Sie retourniert werden kann. Bis dahin sollte das Häuschen wenn möglich an demselben Standort bleiben.

Anleitung zur Rücksendung:

Stört der Postversand die Wildbienen?

Nein, der Postversand stört sie überhaupt nicht. Die Wildbienen werden im Stadium der Winterruhe versendet: Sie sind noch nicht geschlüpft und schlafen zu diesem Zeitpunkt tief und fest. Zudem sind sie in ihren Kokons vor eventuellen Erschütterungen geschützt.

Ist der Versand ins Ausland möglich?

Zurzeit liefern wir ausschliesslich in die Schweiz und Liechtenstein. Wir hoffen jedoch, die Wildbienen-Häuschen demnächst nach Deutschland und Österreich liefern zu können. Bei Interesse hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktangaben. Wir werden Sie so bald als möglich kontaktieren.

BeeHome Classic Reservation (für Deutschland oder Österreich)
BeeHome Observer Reservation (für Deutschland oder Österreich)

 

Rund ums BeeHome

Die Lehmwände von ursprünglich geschlossenen Löchern sind wieder aufgebrochen. Warum?

Es kann vorkommen, dass bereits geschlossene Löcher plötzlich wieder offen sind. Dies ist kein Grund zur Besorgnis. Am Eingang des Röhrchens lassen die Bienen immer eine Zelle leer und legen in dieser letzten Kammer kein Ei ab. Sollte also mal ein Vogel das Häuschen entdeckt haben, kann er mit seinem Schnabel normalerweise nicht bis zu den Zellen vordringen, in denen die Kokons sind. Manchmal können die Lehmwände aber auch ohne äussere Einwirkung zerbröckeln.

Ein Specht hat mein Haus verunstaltet, was kann ich tun?

In seltenen Fällen kann es passieren, dass das Häuschen von einem Specht entdeckt und verunstaltet wird. Falls Röhrchen am Boden liegen, nehmen sie diese einfach wieder vorsichtig hoch und stecken sie zurück in Ihr Wildbienen-Häuschen.

Wenn man das BeeHome zusätzlich vor Vögeln schützten möchte, kann man mit einem Abstand von circa 3–5 Zentimetern Kaninchendraht vor dem Häuschen anbringen. Während der Flugzeit der Wildbienen achten Sie bitte darauf, dass die Maschen einen Durchmesser von etwa 3 Zentimetern haben, sodass die Bienen ohne Probleme ein- und ausfliegen können.

Was passiert, wenn sich andere Wildbienenarten eingenistet haben?

Es kann vorkommen, dass sich in Ihrem BeeHome nebst der Roten und der Gehörnten Mauerbiene weitere Wildbienenarten eingenistet haben. Aufgrund der Bauweise der Nistverschlüsse erkennen wir diese Arten und lassen diese Röhrchen deshalb ungeöffnet. Damit eventuelle andere Bienenarten nächstes Jahr ganz natürlich schlüpfen können, montieren Sie bitte die Innenbox wieder in Ihrem Wildbienen-Häuschen und bringen es umgehend ins Freie, damit die Wildbienen nicht zu früh schlüpfen.

In meinem BeeHome haben sich Solitärwespen eingenistet. Was kann ich tun?

In der Schweiz gibt es mehrere hundert Wespenarten. Die allermeisten Wespenarten leben, wie die Wildbienen, solitär und bauen keinen Staat. Einige Arten nisten sich ebenfalls gerne im BeeHome ein. Sie sind genau so harmlos wie die Mauerbienen, sowohl gegenüber dem Menschen als auch anderen Bienen.
Im Gegensatz zu den Wildbienen sind Wespen keine Vegetarier sondern hoch spezialisierte Räuber. Sie jagen je nach Art Raupen, Blattläuse, Zikaden, Spinnen, Grashüpfer oder Schwebefliegen. Dadurch leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle von Schädlingen, auch in Ihrem Garten.

 

Bestellwesen und Anderes

Gibt es jährliche Fixkosten?

Nein, die Anschaffungskosten für das Häuschen sind einmalig. Als Bienenpate müssen Sie bloss für das Porto der Rücksendung aufkommen. Das neue Nistmaterial und die neue Startpopulation stellen wir Ihnen kostenlos wieder zu. Sie können sich jedoch freiwillig an den Unkosten von CHF 30 beteiligen.

Wieso muss bei einer Bestellung zwischen März und Juni das Lieferdatum ausgewählt werden?

Wenn die Bienen während der Schlupfzeiten (März bis Juni) versendet werden, ist es wichtig, dass das Paket umgehend geöffnet und das BeeHome mit den Wildbienen-Kokons im Freien montiert wird. Damit wird verhindert, dass die Wildbienen frühzeitig im Paket schlüpfen.

Kann ich die Wildbienen-Kokons auch ohne BeeHome bestellen?

Zurzeit ist es nicht möglich, Kokons separat ohne Kauf eines Wildbienen-Häuschens zu kaufen.

Bankdetails der Wildbiene + Partner AG (für verlegte Rechnungen):

Bitte geben Sie bei Zahlungen immer Ihre Bestellnummer an.

Kontoinhaber: Wildbiene + Partner AG, Zürich
Institut: PostFinance AG
CH-3030 Bern

Bankenclearing Nr. (BC-Nr): 9000
SWIFT-Adr. (BIC): POFICHBEXXX
IBAN: CH68 0900 0000 4183 8960 4
Postkonto-Nr. 41-838960-4

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.